Inhalt anspringen
Kopfgrafik Unternehmen

Sanierungsprojekt im Schleipfuhl abgeschlossen.

Sanierungsprojekt im Schleipfuhl abgeschlossen.

17. Oktober 2007 - Sanierungsprojekt im Schleipfuhl abgeschlossen. Altersgerechte Wohnungen mit zeitgemäßem Standart. Jetzt fast voll vermietet!

Wer die Jenaer Straße in Hellersdorf bis zu ihrem südlichen Ende läuft oder fährt, wird den äußeren Wandel nicht übersehen können. Die beiden Senioren-Punkthäuser der STADT UND LAND/WoGeHe mit 72 Wohnungen wurden binnen Jahresfrist saniert, modernisiert und gewissermaßen neu gewandet. Die wärmegedämmten Fassaden, Giebel und die Balkonbrüstungen ziert ein ziemlich kräftiger Farbkanon aus Tiefrot, Grün und Violett. Zeitgemäßer Standard Im Hause wurden die Stränge erneuert, Modernisierungsmaßnahmen in Küche und Bad durchgeführt, neue Innentüren eingebaut und elektrotechnische Installationen auf zeitgemäßen Standard gebracht. Vieles ist zudem seniorengerecht hergerichtet worden; wie etwa Haltegriffe neben WC und Badewanne, Einbau einer Dusche auf Wunsch und weitgehender Rückbau der Schwellen an den Balkontüren. In einigen Leerwohnung und einem Treppenhaus stehen noch Restarbeiten auf dem Programm. Gute Betreuung Die Bewohner, darunter viele hoch betagte Mieterinnen und Mieter, haben nach eigenem Bekunden die Bauerei recht gut überstanden. Nicht alle sind während der Arbeiten im Haus gewesen. Sie haben Ausweichwohnungen genutzt, waren vorübergehend in einem Heim oder sind ein paar Tage bei Verwandten untergekommen. Wer geblieben war, um den haben sich die rührigen Mitarbeiterinnen der „eventus Hauskrankenpflege“ gekümmert. Dafür stand ein eigens eingerichteter Gemeinschaftsraum zur Verfügung, der natürlich auch von den Bewohnern des zweiten Seniorenhauses in der Jenaer Straße 54 genutzt wurde. Schöne Grünanlagen Die noch laufenden Arbeiten werden Ende Oktober/Anfang November abgeschlossen. Es folgt die Gestaltung der Außenanlagen auf einer Fläche von rund 2.000 Quadratmetern. Auch hier sollen die besonderen Ansprüche der Bewohner weitestgehend berücksichtigt werden. Sie wollen schöne, ruhige Ecken haben, geschützt vor Wind und Lärm, ausgestattet mit bequemen Bänken, viel Grün und vielen Blumen. In die Komplettsanierung der Jenaer Straße 54/56 werden insgesamt 1,7 Millionen Euro investiert. Das ist ein zentraler Posten im Bauplan der STADT UND LAND für 2007. Der Aufwand zahlt sich aus! Denn nach einem Leerstand von 55 Prozent vor rund zwei Jahren sind jetzt nur noch einige wenige Wohnungen zu haben.

Diese Website nutzt Cookies zur Webanlayse.