Inhalt anspringen
Kopfgrafik Unternehmen

Die größte Volière der Stadt

4. November 2009 - Mehr als Make-up. Mehr Quartier. Mehr Wohnkultur. Mit der Einweihung der größten Volière der Stadt am 5. November 2009 findet ein Sanierungsprojekt der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH einen krönenden Abschluss...


Binnen eines Jahres haben französische Künstlerinnen und Künstler der CitéCréation gemeinsam mit jungen Leuten aus der Neuköllner High-Deck-Siedlung einen bis dato schmucklosen Bau mit 214 Wohnungen in der Heinrich-Schlusnus-Straße 8-12 in ein Kunstwerk verwandelt – in eine Volière. Entstanden ist nicht nur ein farbenfrohes Wohnensemble, geschaffen wurden auch acht Ausbildungsplätze für benachteiligte Jugendliche aus dem Quartier, überwiegend mit Migrationshintergrund. Hella Dunger-Löper, Staatssekretärin für Stadtentwicklung, lobt das Engagement der STADT UND LAND. Insbesondere die enge Vernetzung der Akteure sowie die Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement und den Bewohnern habe Brücken gebaut. Dass dies besonders wichtig ist, hebt auch Heinz Buschkowsky immer wieder hervor: „Gegenseitiger Respekt ist ein Grundpfeiler nachbarschaftlichen Zusammenlebens, gerade wenn verschiedene Lebenswelten aufeinander treffen.“ so der Neuköllner Bürgermeister, der sich wünscht, dass dieses Projekt an der Sonnenallee Schule macht. Die französische Künstlergruppe CitéCréation hat bereits in Lyon Problemviertel in attraktive Adressen verwandelt. „Wir haben uns die Lyoner Kunstprojekte vor Ort angesehen und waren von der Qualität der Arbeiten und von der erfolgreichen Revitalisierung und Stabilisierung von Nachbarschaften in den Stadtvierteln überzeugt.“ erläutert Michael Niestroj, Geschäftsführer der STADT UND LAND den Entscheidungsprozess. „Der Grundstein des Erfolges unseres Projektes lag in der aktiven Einbeziehung der überwiegend betagten Bewohnerinnen und Bewohner in die Neugestaltung der Fassade.“ In mehreren Workshops entwickelten sie gemeinsam mit dem Künstler Halim Bensaid Ideen und Motive für die Fassadengestaltung. Ihr Wohngefühl inmitten vieler Grünanlagen und das fröhliche Vogelgezwitschers prägten das künstlerische Leitmotiv „Volière“. Es verwandelte den massiven Betonbau in ein lichtdurchflutetes und fragil anmutendes Ensemble mit Jugendstil-Schmuckelementen aus der Pflanzen- und Vogelwelt. Für die Neugestaltung der Fassade bildet der Betrieb BIG.B der Unternehmensgruppe Borst & Muschiol GmbH & Co. KG acht Jugendliche zu Malern und Lackieren aus. Dafür erhielt das Unternehmen den Integrationspreis 2008. Die Jugendlichen wurden zusätzlich von Mitarbeitern der CitéCréation in speziellen Maltechniken geschult, so dass sie nun über besondere Fertigkeiten verfügen. Jung und Alt sind gemeinsam stolz auf das Erreichte und haben einen Grundstein für mehr Nachbarschaft, mehr Quartier und mehr Wohnkultur gelegt. Seit 1924 steht die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH für Seriosität und Kompetenz am Berliner Immobilienmarkt. Mit gut 40.000 eigenen und 6.500 für Dritte betreuten Mieteinheiten nebst Wohnhöfen, Spielplätzen, Mietergärten und sonstigen Grünanlagen gehört der Konzern zu den sechs großen städtischen Immobilien-Dienstleistern der Metropole. i.A. Dagmar Neidigk Leiterin Öffentlichkeitsarbeit Tel.: 030 6892-6205 dagmar.neidigkstadtundlandde Berlin, 5. November 2009

Diese Website nutzt Cookies zur Webanlayse.