Inhalt anspringen
Kopfgrafik Unternehmen

Berlins „grünste“ Mieter-Initiative spaziert in den Frühling

11. Mai 2010 - Im Fokus: Umgestaltung von Kita-Flächen Auch in der Großsiedlung Hellersdorf steht die Natur in voller Blüte. Vorgärten, Innenhöfe und Mietergärten der STADT UND LAND zeigen sich von ihrer schönsten Seite.

Davon überzeugen sich die Mitglieder des „Klubs der Grüninspektoren“ bei ihrem traditionellen Spaziergang: Am Mittwoch, 12. Mai, um 14.00 Uhr (Treff: Jenaer Straße 54/56). Erstmals spazieren die engagierten Mieter unter neuer Leitung durch das Hellersdorfer Frühlingsgrün. Mit Beginn des Jahres übernahm Regina Andrich den Staffelstab vom langjährigen Vorsitzenden Dr. Lothar Brückner. Ein Herz für Natur und Umwelt Im Juni 1993 hatten sich 16 Naturfreunde, seinerzeit zumeist Mieterinnen und Mieter der von der STADT UND LAND geschäftsbesorgten WoGeHe, zum ersten Mal aufgemacht, um neu gepflanzte Bäume in ihrem Wohnumfeld zu inspizieren, sie hinsichtlich Wachstum, Pflege und Schäden zu kontrollieren. Ihre Beobachtungen gaben sie weiter an die zuständige Gruppe Außenanlagen, damit gegebenenfalls schnell reagiert werden konnte. Aktuell hat der Grünklub 30 eingeschriebene Mitglieder. Die „Inspektoren“ organisieren sich übers Jahr ein interessantes Klubleben. Sie machen Exkursionen und betreiben eine offensive Öffentlichkeitsarbeit, um das Bewusstsein ihrer Mitbewohner für Natur und Umwelt zu sensibilisieren. Konkurrenz für die Gartenschau Insgesamt hegt und pflegt die STADT UND LAND in Hellersdorf rund 411.000 Quadratmeter Grünfläche. Dazu zählen vor allem 51 Innenhöfe mit den dazu gehörenden Spielflächen, um deren „Seelenheil“ sich die Grüninspektoren kümmern. Rund 5.350 Bäume stehen auf den Grundstücken der STADT UND LAND. Eine Augenweide sind auch die meisten der 600 Mietergärten, die von den Bewohnern ideenreich und mit Liebe gestaltet werden. Ehemalige Kita-Flächen in neuem Gewand Der diesjährige Rundgang der Grüninspektoren führt zunächst zur seniorengerechten Gartenanlage in der Jenaer Straße. Daran schließt sich die Besichtigung einer neu gestalteten ehemaligen Kita-Fläche in der Jenaer Straße 22 bis 52 an. Auf dieser Fläche hat die STADT UND LAND dem dringenden Wunsch der Mieter folgend 38 Fertiggaragen in Reihenbauweise aufgestellt. Das anfallende Niederschlagswasser wird von den Garagendächern durch innen liegende Entwässerungsrohre auf eine eigens angelegte Fläche – in eine Pfuhllandschaft – geleitet und somit dem Erdreich wieder zugeführt. Auch die Garagenzufahrten entwässern in diese neu angelegte angrenzende Pfuhllandschaft. Sämtliche Garagenrückwände – und je nach Möglichkeit auch die Seitenwände der Garagen – wurden mit heimischen Sträuchern und Kletterpflanzen begrünt. Zum Abschluss des Rundgangs macht man dann noch dem „Hof der Vier Jahreszeiten“ seine Aufwartung. Die als landschaftlicher Park angelegte Hoffläche stellt mit ihren Pflanzungen und deren Blühschwerpunkten jeweils eine Jahreszeit dar. Die Mieter wohnen hier gern, und das sieht man auch. Wem Grün und gute Luft fehlen, dem empfiehlt übrigens die neue STADT UND LAND Standortkampagne: www.zieh-nach-hellersdorf.de

Diese Website nutzt Cookies zur Webanlayse.