Inhalt anspringen
Kopfgrafik Unternehmen

„Schöne Else“ erobert Hellersdorf - STADT UND LAND-Grünklub pflanzt Baum des Jahres

3. April 2011 - Im Jahr 2011 heißt der Super-Star unter den Bäumen: Elsbeere, auch „schöne Else“ genannt. Die STADT UND LAND pflanzt gemeinsam mit dem Hellersdorfer Grünklub in Hellersdorf einen dieser edelsten Bäume der Welt.


Mit der Pflanzung des Baumes beteiligt sich das Unternehmen im Internationalen Jahr der Wälder offiziell an der Aktion „Deutschland pflanzt 1 Million Elsbeeren“ der Stiftung „Baum des Jahres“. Termin: Dienstag, 12. April 2011 Uhrzeit: 11.00 Uhr Ort: Hof der Bodo-Uhse-Str. 6, 12619 Berlin-Hellersdorf Die Pflanzung der ersten Elsbeere im Baumbestand der STADT UND LAND bildet den Auftakt des traditionellen Frühjahrsspaziergangs des Grünklubs der STADT UND LAND durch die Höfe und Grünanlagen in Hellersdorf. Die Mitglieder des Klubs begleiten seit fast zwei Jahrzehnten die Entwicklung der Hellersdorfer Grünflächen, kontrollieren deren Pflegezustand und werden in die Planung und Neugestaltung der Außenanlagen in unseren Beständen in Hellersdorf eingebunden. Die Elsbeere Die Elsbeere steht auf der roten Liste der bedrohten Arten. Dabei hat der seltene, fast vergessene Baum ganz besondere Eigenschaften. Das Holz des Baumes wurde 1900 bei der Pariser Weltausstellung zum schönsten Holz der Welt gekürt. Schreiner, Drechsler und Musikinstrumentenbauer schätzen seine besonders gute Qualität. Auch die haselnussgroßen Früchte – die Elsbeeren – haben es in sich, sie bieten den höchsten Vitamin C-Gehalt aller heimischen Früchte. Sein gelb bis feuerrot gefärbtes Laub macht die „schöne Else“ im Herbst zudem zu einer Augenweide. Der Wildfruchtbaum gehört zu den Sorbus-Arten, die den Rosengewächsen zugeordnet werden. Bei einer Höhe von bis zu 30m ist die Elsbeere somit das größte Rosengewächs der Welt.

Diese Website nutzt Cookies zur Webanlayse.