Inhalt anspringen
Kopfgrafik Unternehmen

Pressemitteilung: Vorsicht! Spannung

22. August 2012 - Berlin, 23. August 2012. Wie entsteht physikalische Spannung? Was bewirkt Spannung? Und wie beeinflusst Spannung unser Leben?


Wie viel Spannung entsteht, wenn rund 130 Schülerinnen und Schüler aus Neukölln und Rotterdam in wochenlangen Workshops an verschiedenen Schulen Text, Musik und Tanzszenen einüben und mit viel Energie und Arbeit ein gemeinsames, modernes und mitreißendes Musik- und Theaterstück mit Chorgesang inszenieren? Die Antworten darauf gibt „BeVoice“ am 24. August 2012 um 19.30 Uhr und 25. August 2012 um 15.00 Uhr im Kulturstall des Schloss Britz. Unter der Schirmherrschaft von Neuköllns Jugendstadträtin Dr. Franziska Giffey und unter der künstlerischen Leitung des niederländischen Theaterpädagogen und Wahlberliners René M. Broeders trifft Wissenschaft auf Leidenschaft, wenn die Kinder und Jugendlichen das Thema Spannung auf die Bühne bringen. Dabei wird das physikalische Thema „Spannung“ im Rahmen eines Musicals mit Tanz, Gesang und musikalischer Bedeutung umgesetzt. In verschiedenen Workshops wurden die Inhalte von den Jugendlichen verarbeitet und einstudiert. Die diesjährige Produktion entstand in Zusammenarbeit mit der Musikschule Paul Hindemith, dem Goldener Faden e.V., der Albrecht Dürer Oberschule, der INTRODANS Rotterdam, der CODARTS Rotterdam und der Unterstützung der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH. „Die Idee, Schülerinnen und Schüler aus Neukölln und unserer Partnerstadt Rotterdam zusammenzubringen und unter professioneller Anleitung etwas gemeinsam entstehen zu lassen, hat uns schon im letzten Jahr begeistert“, so Ingo Malter, Geschäftsführer der im Bezirk Neukölln ansässigen STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft. Das städtische Wohnungsunternehmen unterstützte René M. Broeders Projekt „BeVoice“ bereits im Vorjahr und trug so maßgeblich dazu bei, dass das Konzept realisiert wurde. „Solche starken Projekte festigen unsere Kinder und Jugendlichen, wecken Verantwortungsgefühl für sich selbst und andere, reißen Grenzen ein und machen das Leben in unserer Stadt spannender“, so Malter. Die drei Aufführungen des Vorjahres wurden vom Publikum begeistert gefeiert. Die Unterstützung vielfältiger Kultur-, Nachbarschafts-, Integrations- und Sportprojekte in Berlin ist für STADT UND LAND eine feste Verpflichtung. Als Teil der Gesellschaft steht das Unternehmen zuverlässig zu seiner sozialen Verantwortung und füllt sie mit Leben. Dabei ist dem Unternehmen wichtig, dass sowohl das zu fördernde Projekt, als auch die Förderung ein gewisses Maß an Nachhaltigkeit mit sich bringt. Pressekontakt Frank Hadamczik Leiter Öffentlichkeitsarbeit Tel. 030 6892 6205 Frank.Hadamczikstadtundlandde Anja Libramm Referentin Öffentlichkeitsarbeit Tel. 030 6892 6281 Anja.Librammstadtundlandde

Diese Website nutzt Cookies zur Webanlayse.

Mehr erfahren