Inhalt anspringen
Kopfgrafik Unternehmen

GdW-Präsident Axel Gedaschko bei der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH

15. August 2013 - Berlin, 15. August 2013 – Zu einem Rundgang durch das Quartier Crelle-Kiez in Berlin-Schöneberg begrüßte Ingo Malter, Geschäftsführer der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH, den GdW-Präsidenten Axel Gedaschko sowie BBU-Vorstand Maren Kern.


Der Besuch des GdW-Präsidenten fand im Rahmen seiner jährlichen Bestandsbesichtigungen der Mitgliedsunternehmen statt, auf der er sich über die aktuellen Projekte der GdW-Mitgliedsunternehmen informiert. Neben aktuellen wohnungspolitischen Themen standen die besonderen Herausforderungen der Bestandsmodernisierung des historischen Crelle-Kiezes durch die STADT UND LAND im Mittelpunkt. Themen waren u.a. Quartiersentwicklung, Sanierung und Denkmalschutz sowie Energetische Sanierung im Bestand. Der Schöneberger Crelle-Kiez ist seit seiner Sanierung in den Neunzigerjahren ein beliebter Gewerbe- und Wohnstandort, der durch viele schön restaurierte Fassaden glänzt. Die STADT UND LAND hat als Eigentümerin vieler Altbau-Bestände und als Sanierungsträgerin maßgeblich zum neuen Erscheinungsbild des Kiezes und somit zur Attraktivierung des historischen Zentrums von Schöneberg beigetragen. Besonderes Highlight der Besichtigung des Sanierungsgebietes waren die drei Gewerbehöfe in der Crellestraße 19–22 sowie die sogenannten Meisenbach-Höfe, einen aufwändig sanierten und renovierten Gewerbehof mit dem verschachtelten, vierstöckigen Gebäude im Backsteinstil der Gründerzeitfabriken. Die Gewerbebauten aus der Gründerzeit sind heute stark nachgefragte Fabriketagen, die eine bunte Mischung aus Gewerbemietern und Kreativen anziehen. Aktuell saniert die STADT UND LAND das Haus in der Kolonnenstraße 60/61. Hier werden 24 Wohnungen und fünf Gewerbeeinheiten komplett saniert. Die im Hinterhof befindliche ehemalige Fabrik wird zu Lofts umgebaut. Noch im Herbst dieses Jahres soll die Sanierung des Wohnkarees Kolonnenstraße 5–6/ Feurigstraße 4 starten. Im Rahmen der Komplettsanierung werden die Wohnungsgrundrisse so angepasst, dass modernere Sanitärbereiche entstehen können. Geplant ist außerdem die Schaffung zusätzlicher Wohnfläche durch die Errichtung einer Maisonette-Wohnung mit einem attraktiven Grundriss. Die haustechnischen Installationen werden alle erneuert und eine zentrale Warmwasserversorgung geschaffen. Feuchtigkeitsschäden im und am Gebäude und in den Wohnungen werden beseitigt, Balkone und die Treppenhäuser instand gesetzt. Im neuen Farbkonzept für die Treppenhäuser ist auch der Erhalt der großflächigen geschlossenen Wandmalereien berücksichtigt. Im Rahmen der energetischen Dämmmaßnahmen an Dach, Fassade und Kellerdecke werden auch die Fenster ausgetauscht bzw. die alten Holzfenster an der Gründerzeitfassade runderneuert sowie der Schall- und Wärmeschutz verbessert. Das neue Farbkonzept wird die Strukturierung der Fassade unterstreichen und die Stuckelemente wieder zur Geltung bringen. Nach Abschluss der Komplettsanierung Ende 2014 wird das Wohnkarree Kolonnenstraße 5–6/ Feurigstraße 4 ein neues Schmuckstück im Kiez sein. STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft Berlin mbH Mit rund 40.000 eigenen Wohnungen und 6.500 für Dritte betreuten Mieteinheiten gehört die STADT UND LAND zu den großen kommunalen Wohnungsunternehmen Berlins. Die Bestände prägen den Süden und Osten der Metropole. Ob Neubau oder sanierter Altbau – die STADT UND LAND bietet die ganze Vielfalt des Wohnens in der Hauptstadt für breite Bevölkerungsschichten. Das Bestandsmanagement erfolgt wirtschaftlich, sozial ausgewogen und umweltorientiert. Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (BBU) Unter dem Dach des Verbandes Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. (BBU) sind 355 Wohnungsbaugesellschaften und –genossenschaften der Länder Berlin und Brandenburg vereinigt. Damit verfügen die BBU-Mitglieder mit ihren 1,1 Millionen Wohneinheiten 29 Prozent des Wohnungsbestandes in Brandenburg und rund 35 Prozent aller Wohnungen in Berlin. Zentrale Aufgabe des BBU ist die durchsetzungsstarke Vertretung der Mitgliederinteressen gegenüber Politik, Behörden und Öffentlichkeit. Als vorran-giger Informationspool der Wohnungswirtschaft stellt er seinen Mitgliedern aktuelles Expertenwissen zur Verfügung und versorgt sie zuverlässig mit allen relevanten Informationen aus Wirtschaft und Politik. Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. (GdW) Als größter Branchendachverband setzt sich der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. (GdW) gegenüber Politik, Wirtschaft und Medien für die Interessen seiner Regionalverbände und deren Mitglieder – rund 3.000 Wohnungs- und Immobilienunternehmen in ganz Deutschland - ein. Er leistet fachlich fundierte Politikberatung und liefert schnell und kompetent Daten, Fakten und Bewertungen zu aktuellen politischen Vorgängen und Zukunftsthemen rund um die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Deutschland und Europa. Foto: Maren Kern (BBU-Vorstand), Axel Gedaschko (GdW-Präsident), Tobias Mette (Servicebüroleiter STADT UND LAND Tempelhof-Schöneberg) und Ingo Malter (Geschäftsführer STADT UND LAND) vor der Baustelle Kolonnenstraße 60/61 in Berlin-Schöneberg. Pressekontakt: Frank Hadamczik Leiter Unternehmenskommunikation Tel.: 030 6892-6205 Frank.Hadamczikstadtundlandde Anja Libramm Referentin Unternehmenskommunikation Tel.: 030 6892-6281 Anja.Librammstadtundlandde

Diese Website nutzt Cookies zur Webanlayse.