Inhalt anspringen
Kopfgrafik Unternehmen
v. l. n. r.: Birger Conradt (Geschäftsführer CKS Bau- und Projektentwicklung GmbH), Thomas Brand (SenStadtUm), Anne Keilholz (Geschäftsführerin STADT und LAND), Jutta Kaddatz (stellv. Bezirksbürgermeisterin Tempelhof-Schöneberg), Dr. Christoph Landerer (Vorsitzender des Aufsichtsrates der STADT UND LAND), Ingo Malter (Geschäftsführer STADT und LAND).

Tempelhof-Schöneberg: Richtkranz für 28 neue Wohnungen der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft in der Zescher Straße 8, 10 gehoben

Berlin, 20. April 2016 - Der Bau von zwei Mehrfamilienhäusern in Tempelhof-Schöneberg schreitet voran. In einer feierlichen Zeremonie wurde heute das Richtfest für die Häuser mit insgesamt 28 Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen begangen.


In Anwesenheit von Thomas Brand, zuständiger Referatsleiter für Wohnungs- und Mietenpolitik bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, der stellvertretenden Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg Jutta Kaddatz sowie Bezirksstadtrat Oliver Schworck wurden die Dachbalken mit dem Richtkranz geschmückt. STADT UND LAND-Geschäftsführer Ingo Malter stellte das Projekt vor, Geschäftsführerin Anne Keilholz gab einen Ausblick auf die weiteren Neubauaktivitäten des Unternehmens.

Die beiden Stadthäuser in der Zescher Str. 8, 10 im Ortsteil Lichtenrade entstehen in einer Wohnstraße, die von Einfamilienhäusern und Stadthäusern gesäumt ist. In dieses Umfeld fügen sich die neuen Gebäude ein, die mit rund 2.000 m2 Wohnfläche Raum für 10 Zwei-Zimmer-Wohnungen zwischen 57 und 66 m2 sowie 18 Drei-Zimmer-Wohnungen zwischen 76 und 83 m2 bieten. Das Quartier in Lichtenrade ist von kleinteiliger Bebauung, viel Grün und gewachsenen Strukturen geprägt, deren dörflicher Ursprung vielfach noch sichtbar ist.

Thomas Brand erklärte anlässlich der Zeremonie: „Wir begrüßen dieses Projekt, das in beispielhafter Weise dazu beiträgt, durch eine planvolle Verdichtung innerstädtischer Strukturen Wohnraum zu schaffen.“

Alle Wohnungen verfügen über Balkon oder Terrasse sowie Badewanne oder Dusche. Die Hälfte der Wohnungen ist barrierefrei. Es werden Fahrrad- und Pkw-Stellplätze geschaffen. Zu den Grünflächen rund um die beiden Gebäude gehört auch ein Kinderspielplatz. Die Mieten werden im Durchschnitt bei 9,00 Euro/m2 liegen.

Die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Jutta Kaddatz äußerte über das Bauvorhaben: „Wir freuen uns, dass dieses Projekt, das so gut in das bestehende Wohnumfeld passt, in unserem Bezirk realisiert wird.“

Die beiden als Bauträgerprojekt entwickelten Stadthäuser werden Ende 2016 schlüsselfertig an die Wohnungsbaugesellschaft übergeben. Die Bauausführung hat die Firma CKS Bau- und Projektentwicklung GmbH übernommen.

STADT UND LAND-Geschäftsführer Ingo Malter zeigte sich erfreut, dass an diesem Standort neuer Wohnraum auch für Familien entsteht: „In Tempelhof-Schöneberg verfügt die STADT UND LAND bereits über rund 6.200 Wohnungen, in denen rund 13.000 Menschen zu Hause sind. Mit diesem Neubauprojekt in fast kleinstädtischem Umfeld schaffen wir ein ideales Angebot für junge Familien“, erklärte er. „Wir sind sehr zufrieden, unser Angebot in Tempelhof-Schöneberg in dieser Weise ergänzen zu können.“

Anne Keilholz, Geschäftsführerin bei der STADT UND LAND, unterstrich bei der Zeremonie, dass die Schaffung neuen Wohnraums zu den obersten Prioritäten des Unternehmens gehöre. „Bis zum Jahr 2018 planen wir, insgesamt rund 870 Millionen Euro in unsere Bestände und die Schaffung neuen Wohnraums zu investieren. Durch die eigene Bautätigkeit in Kombination mit dem Ankauf schlüsselfertiger Projekte ist es uns möglich, schneller neue Wohnungen zu bezahlbaren Mieten zu schaffen.“

Lichtenrade gehört zu den begehrten grünen Lagen Berlins. Kindergärten und Schulen befinden sich in fußläufiger Entfernung, die Nahversorgung ist unter anderem durch einen Netto-Markt gewährleistet. Unweit des neuen Wohnstandorts befindet sich die John-Locke-Siedlung, ein erfolgreiches städtebauliches Beispiel für das „Wohnen im Park“. Die Modernisierung der Siedlung gehört gegenwärtig zu den bedeutendsten Großprojekten der STADT UND LAND.

Der S-Bahnhof Lichtenrade ist von den neu entstehenden Stadthäusern nur rund 500 Meter entfernt, der Flughafen Schönefeld über die B 96 in rund 15 Minuten Fahrzeit erreichbar. Jenseits der nahegelegenen Stadtgrenze erstrecken sich Felder und Spazierwege, die zu Ausflügen einladen.


Bildunterschrift:

v. l. n. r.: Birger Conradt (Geschäftsführer CKS Bau- und Projektentwicklung GmbH), Thomas Brand (SenStadtUm), Anne Keilholz (Geschäftsführerin STADT und LAND), Jutta Kaddatz (stellv. Bezirksbürgermeisterin Tempelhof-Schöneberg), Dr. Christoph Landerer (Vorsitzender des Aufsichtsrates der STADT UND LAND), Ingo Malter (Geschäftsführer STADT und LAND).


Pressekontakt:

Frank Hadamczik
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: 030 6892-6205
Frank.Hadamczikstadtundlandde

Anja Libramm
Referentin Unternehmenskommunikation
Tel.: 030 6892-6281
Anja.Librammstadtundlandde


Mit 43.000 eigenen Wohnungen, über 770 Gewerbeeinheiten und etwa 9.000 für Dritte verwalteten Mieteinheiten gehört die STADT UND LAND zu den großen städtischen Wohnungsbaugesellschaften Berlins. Der Bestand soll bis 2025 durch Neubau und Ankauf auf insgesamt 55.000 Wohnungen wachsen, dafür werden bis zu 2,3 Mrd. Euro investiert. Über 3.500 Wohneinheiten wurden in den letzten beiden Jahren angekauft, etwa 1.300 neue Wohnungen befinden sich derzeit im Bau. Kontinuierlich investiert die STADT UND LAND auch in die Sanierung und Modernisierung ihrer Bestände und unterstützt zahlreiche soziale Projekte und Initiativen zur Stärkung der Quartiere.





Diese Website nutzt Cookies zur Webanlayse.

Mehr erfahren