Inhalt anspringen
Kopfgrafik Unternehmen
Ab heute werden rund 1.000 "Eisenia foetida" die Bio-Abfälle des Schulgarten zersetzen, so dass sie als natürlicher Dünger in Form von „Wurm-Tee“ für die Pflanzen im Schulgarten verwendet werden können.

Ein Schlückchen Wurm-Tee für den Schulgarten - STADT UND LAND spendet Komposter für die Hermann-Boddin-Schule

Berlin, 8. Juni 2018 – Natürlich Komposten! Tausend Kompostwürmer produzieren in Zukunft den Dünger für einen neu angelegten Schulgarten in der Neuköllner Hermann-Boddin-Schule.

Gespendet wurde der Komposter nebst 1.000 Kompostwürmern (lat. „Eisenia foetida") von der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft, einem kommunalen Wohnungsbauunternehmen mit Sitz in Neukölln anlässlich des 8. BERLIN MACHEN Aktionstages von wirBERLIN e.V.

Ingo Malter, Geschäftsführer der STADT UND LAND und Karin Korte, Neuköllns Bezirksstadträtin für Bildung, Schule, Kultur und Sport erklärten den Schülerinnen und Schülern den Komposter und fütterten die Würmer in ihrem neuen Zuhause.

„Selbst kompostieren ist ein wichtiger Beitrag zur Abfallvermeidung. Lernen wird hier zum Erlebnis. Die Kinder erleben den Kreislauf der Natur anhand dieses Mini-Biotops und sehen, wie aus etwas Altem etwas Neues entsteht.“, sagt Ingo Malter, Geschäftsführer des kommunalen Wohnungsbauunternehmens STADT UND LAND nachdem er den Kindern die Funktionsweise der „Wurm-Kiste“ erklärt hat. Und er hat noch einen Tipp: „Am liebsten mögen die Kompostwürmer Kaffeefilter und Teebeutel und die gibt es hier bestimmt im Lehrerzimmer.“

Karin Korte freut sich über die neuen Möglichkeiten mitten in der Stadt: „Schulgärten als Lernorte werden im Bezirk Neukölln besonders geschätzt, denn sie gehören zu unseren reformpädagogischen Traditionslinien, denen wir uns nach wie vor verpflichtet fühlen. Aber was wäre eine Tradition ohne Weiterentwicklung? Moderne Schulgärten beantworten neue Fragestellungen des 21.Jahrhunderts. Der bewusste Umgang mit den Ressourcen der Natur sowie eine gesunde Ernährung stehen dabei im Vordergrund. Deshalb danke ich STADT UND LAND für die Bereitstellung der Mittel, um dieses nachhaltige Schulgartenprojekt an der Boddin-Schule anzuschieben und dauerhaft zu sichern.“

In dem mehrstöckigen Gefäß werden die Würmchen - die sich bereits 200 Millionen Jahre vor den Dinosauriern entwickelten - die Bio-Abfälle des Schulgarten zersetzen, so dass sie als natürlicher Dünger in Form von „Wurm-Tee“ für die Pflanzen im Schulgarten verwendet werden können.

Zusätzlich sicherte die STADT UND LAND finanziell die Fortführung der Wurm-Aktion und ergänzte den Schulgarten um ein Gartenkräuter-Hochbeet für die Schulküche.

Mit der Aktion unterstützt das kommunale Wohnungsbauunternehmen bereits zum vierten Mal eine Schule innerhalb seiner Wohnungsbestände anlässlich des BERLIN MACHEN Aktionstages „in Sachen Schulgarten“.

„Schulgärten sind besonders gut geeignet, um junge Leute für die Wichtigkeit von urbanem Grün zu sensibilisieren und ihr Verhalten im öffentlichen Raum mit Verantwortung zu lernen“, sagt Beate Ernst, Vorsitzende des wirBERLIN e.V.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Diese Website nutzt Cookies zur Webanlayse.

Mehr erfahren