Inhalt anspringen
Kopfgrafik Unternehmen
Bildunterschrift: Michael Müller (3.v.l.), Mitglied im Abgeordnetenhaus und Regierender Bürgermeister von Berlin und Christoph Götz (4.v.l.), Stadtentwicklungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Tempelhof-Schöneberg, im Dialog mit Mieterinnen und Mietern der STADT UND LAND.

Michael Müller besucht Servicebüro der STADT UND LAND in Berlin-Tempelhof

Berlin, 13. März 2018 – Der Regierende Bürgermeister Michael Müller hat gestern in seiner Funktion als Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin das Servicebüro Tempelhof der STADT UND LAND am Tempelhofer Damm besucht. Bei seinem Rundgang informierte sich Michael Müller insbesondere über die Vergabepraxis von Wohnungen in Zeiten eines angespannten Wohnungsmarktes und verschaffte sich einen Überblick über die Neubaupläne des kommunalen Wohnungsbauunternehmens.

„Viele Menschen fragen sich, was die wachsende Stadt für ihr Leben in Berlin bedeutet. Eine der größten Sorgen ist dabei, ob man sich weiter seine Wohnung leisten kann oder wie man eine neue findet, wenn man sich vergrößern oder verkleinern will. Mir ist wichtig, dass neue Wohnungen für alle Geldbeutel in allen Kiezen entstehen. Dafür bauen wir mit unseren landeseigenen Gesellschaften.“, so Michael Müller.

Mieterinnen und Mieter sowie Mietervertreterinnen und Mietervertreter der STADT UND LAND ließen es sich nicht nehmen, zu diesem Anlass ebenfalls das Servicebüro zu besuchen und bei Kaffee und Kuchen mit dem Abgeordneten und Regierenden Bürgermeister ins Gespräch zu kommen. Von knappem Wohnraum, über seniorenfreundliche Quartiere bis zur Sanierung ganzer Quartiere, hier im Speziellen der John-Locke-Siedlung, gab es genug Themen.

„Als Mieterratsmitglied der STADT UND LAND ist es sehr interessant zu sehen, wie verantwortungsvoll die landeseigenen Unternehmen im Spannungsfeld zwischen sozialer Verantwortung und wirtschaftlichem Handeln agieren. Besonders beeindruckend ist hier die Logistik, die hinter einem Großsanierungsprojekt wie der John-Locke-Siedlung in Lichtenrade steckt.“, so Siegfried Schwarz, Vorsitzender des Mieterrates der STADT UND LAND.  

Das Sanierungsprojekt John-Locke-Siedlung im Berliner Süden ist das von 2013 bis 2019 größte Sanierungsprojekt und damit ein wesentlicher Investitionsschwerpunkt der STADT UND LAND. Mehr als 3.500 Berlinerinnen und Berliner haben hier ihr Zuhause.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des STADT UND LAND-Servicebüros freuten sich über den Besuch und das Interesse des Regierenden Bürgermeisters an ihrer täglichen Arbeit. Servicebüroleiter Tobias Mette führte Michael Müller durch das Servicebüro und bedankte sich für die durch den Besuch zum Ausdruck gebrachte Wertschätzung.

Der Besuch im Servicebüro Tempelhof erfolgte im Rahmen des Stadtteiltages von Michael Müller in seinem Wahlkreis Tempelhof. Im Mittel­­punkt der Ber­liner Stadt­­teil­­tage der SPD-Frak­­­ti­­on steht der Di­a­­log mit den Bür­ge­­rinnen und Bür­gern.

Pressekontakt:

Frank Hadamczik
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: 030 6892-6205
frank.hadamczikstadtundlandde

Anja Libramm
Referentin Unternehmenskommunikation
Tel.: 030 6892-6281
anja.librammstadtundlandde

Mit rund 43.800 eigenen Wohnungen, über 780 Gewerbeeinheiten und etwa 11.100 für Dritte verwaltete Mieteinheiten gehört die STADT UND LAND zu den großen städtischen Wohnungsbaugesellschaften Berlins. Der Bestand soll bis 2026 durch Neubau und Ankauf auf insgesamt 55.500 Wohnungen wachsen, dafür werden bis zu 2,0 Mrd. Euro investiert. Seit 2012 wurden rund 4.100 Wohneinheiten angekauft, etwa 2.000 neue Wohnungen befinden sich derzeit im Bau. Kontinuierlich investiert die STADT UND LAND auch in die Sanierung und Modernisierung ihrer Bestände und unterstützt zahlreiche soziale Projekte und Initiativen zur Stärkung der Quartiere.

 

Diese Website nutzt Cookies zur Webanlayse.