Inhalt anspringen
Kopfgrafik Unternehmen
Grundsteinlegung Schkeuditzer Str. 34, Berlin Marzahn-Hellersdorf, v.l.n.r.: Mathias Gladisch, Architekturbüro Arnold und Gladisch; Juliane Witt, Bezirksstadträtin, Thomas Brand, leitender Senatsrat und stellvertretender Abteilungsleiter für Wohnungs- und Mietenpolitk; Dr. Christoph Landerer, Aufsichtsratsvorsitzender der STADT UND LAND; STADT UND LAND Geschäftsführer Anne Keilholz und Ingo Malter sowie Roland Leinert, Polier MIB.

STADT UND LAND legt den Grundstein für das erste Typenhaus

Berlin, 24. April 2018 – Die Wohnungsbaugesellschaft STADT UND LAND geht im Wohnungsbau einen neuen Weg: Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf entsteht das erste Typenhaus aus standardisierten Wohnmodulen, die als Baukastensystem zusammengesetzt werden. Für das neue Wohnensemble an der Schkeuditzer Straße wurde heute in Anwesenheit von Thomas Brand, leitender Senatsrat und stellvertretender Abteilungsleiter für Wohnungs- und Mietenpolitik, Bezirksstadträtin Juliane Witt und den beiden STADT UND LAND-Geschäftsführern Anne Keilholz und Ingo Malter der Grundstein gelegt. Bis zum Frühjahr 2020 werden hier insgesamt 165 Mietwohnungen errichtet, von denen die Hälfte durch das Land gefördert werden. 

Das neue Wohngebäude ist ein Prototyp. Das Architekturbüro Arnold und Gladisch entwickelte das von der STADT UND LAND vorgegebene Typenhaus weiter zu einem modularen Mauerwerksbau mit Stahlbeton Fertig- und Halbfertigteilen. Als Generalübernehmer ist die mib märkische ingenieur bau GmbH beauftragt.

Mit dem Typenhaus hat die STADT UND LAND den Wohnungsbau standardisiert. Zugleich ist es dadurch möglich, die Kosten beim Neubau zu senken und Wohnraum in großer Zahl in zeitsparenden Verfahren zu errichten. Die Wohnungsbaugesellschaft kündigt an, dass weitere Typenbauten an verschiedenen Standorten realisiert werden sollen, wenn sich die Erwartungen des kommunalen Wohnungsbauunternehmens an den Prototypen erfüllen.

Das erste Wohnhaus wird etwa 9.500 Quadratmeter Wohnfläche haben. Vorgesehen sind Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen, die alle über Balkon oder Terrasse verfügen. 57 Wohnungen sind barrierefrei. Zusätzlich zu den effizienten Grundrisslösungen sind auch die Ausstattungsmerkmale wie Putz, Farbe und Balkone sowie verschiedene Fenstermodule variabel. Das soll jedem Ensemble an seinem Standort einen eigenen Charakter verleihen. Außerdem entstehen im Innenhof ein großer Spielbereich sowie 330 Fahrradabstellplätze, davon sind 276 überdacht. Die geförderten Wohnungen haben eine Einstiegskaltmiete von 6,50 Euro pro Quadratmeter. 

Das neue Wohnensemble grenzt im Norden an die Naturlandschaft der Hönower Weiherkette, weitere Parks und Grünflächen befinden sich in der Nähe. Die Lage bietet eine gute Infrastruktur mit Läden, Schulen und Kitas sowie eine gute Verkehrsanbindung. Der U-Bahnhof Louis-Lewin-Straße befindet sich in fußläufiger Entfernung.

Aktuell befinden sich bei der STADT UND LAND rund 2.000 Wohnungen im Bau, für weitere 934 Wohnungen ist ein Baubeginn noch in diesem Jahr geplant. Standort vieler Projekte ist Marzahn-Hellersdorf: Dazu zählen zum Beispiel 308 Wohnungen in der Louis-Lewin-Straße, die 2020 bezugsfertig sein sollen. In der Albert-Kunz-Straße/Louis-Lewin-Straße sind 284 Wohnungen geplant, sie sollen 2021 fertiggestellt sein. Bis Ende 2017 hat die STADT UND LAND insgesamt 1.093 neue Mietwohnungen gebaut, 287 davon in Marzahn-Hellersdorf.

Sebastian Scheel, Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung: „Mit diesem Neubauvorhaben errichtet die Stadt und Land einen zeitgemäßen und dem Bedarf angepassten Typenbau. Ich begrüße die Anstrengungen der Wohnungsbaugesellschaften schnell, variabel und qualitätsvoll neue Wohnungen zur Verfügung zu stellen. Gerade im Umfeld der bestehenden Großsiedlungen ist die modulare Bauweise zukunftsweisend. Mit den 165 Wohnungen, von denen die Hälfte zu Einstiegsmieten von 6,50 Euro angeboten werden, wird genau das gebaut, was Berlin benötigt.“

Juliane Witt, Bezirksstadträtin für Weiterbildung, Kultur, Soziales und Facility Management: „Die Bürgerinnen und Bürger verlangen sehr deutlich bezahlbaren, aber auch attraktiven Wohnraum. Mit dem Typenhaus macht die STADT UND LANDein sehr überzeugendes Angebot. Wir freuen uns sehr, dass sie das Pilotprojekt für einen modernen Mehrgeschossbau in unserem Bezirk errichtet. Flächen- und Kosteneffizienz – dafür stehen viele Erfahrungen, die wir im Kompetenzzentrum Großsiedlung jahrelang gesammelt haben. Ich wünsche mir, dass hier neue und alte Marzahn-Hellersdorfer ein neues Zuhause finden und vor allem: dass Familien bald schon mit Freude einziehen!“


Pressekontakt

Frank Hadamczik
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: 030 6892-6324
frank.hadamczikstadtundlandde

Anja Libramm
Referentin Unternehmenskommunikation
Tel.: 030 6892-6281
anja.librammstadtundlandde


Mit rund 43.800 eigenen Wohnungen, über 780 Gewerbeeinheiten und etwa 11.100 für Dritte verwaltete Mieteinheiten gehört die STADT UND LAND zu den großen städtischen Wohnungsbaugesellschaften Berlins. Der Bestand soll bis 2026 durch Neubau und Ankauf auf insgesamt 55.500 Wohnungen wachsen, dafür werden bis zu 2,0 Mrd. Euro investiert. Seit 2012 wurden rund 4.000 Wohneinheiten angekauft, etwa 2.000 neue Wohnungen befinden sich derzeit im Bau. Kontinuierlich investiert die STADT UND LAND auch in die Sanierung und Modernisierung ihrer Bestände und unterstützt zahlreiche soziale Projekte und Initiativen zur Stärkung der Quartiere.

Diese Website nutzt Cookies zur Webanlayse.

Mehr erfahren