Inhalt anspringen
Kopfgrafik Unternehmen
Grundsteinlegung Briesestraße 15. Mai 2018 v.l.n.r. Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin für Stadtentwicklung Regula Lüscher, STADT UND LAND Geschäftsführerin Anne Keilholz, STADT UND LAND Servicebüroleiterin Neukölln Cornelia Würz, STADT UND LAND Projektleiterin Neubau Ute Sprickmann-Kerkerinck, Implenia Hochbau GmbH Geschäftsleitung Christian Wolf,EM2N Architekten Mathias Müller, EM2N Architekten Geschäftsführerin Verena Lindenmayer, und STADT UND LAND Geschäftsführer Ingo Malter

STADT UND LAND legt Grundstein für 101 Wohnungen in Neukölln

Berlin, 15. Mai 2018 – Für ein neues Wohngebäude in der Briesestraße im Norden Neuköllns legten die beiden STADT UND LAND-Geschäftsführer Anne Keilholz und Ingo Malter gemeinsam mit Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin Regula Lüscher den Grundstein. Bis zum Frühjahr 2020 werden hier insgesamt 101 Mietwohnungen errichtet.

Im sogenannten Rollbergkiez werden 77 Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen, 17 Atelierwohnungen und sieben Wohnungen mit zusätzlichen Gemeinschaftsflächen für Wohngemeinschaften entstehen. Das L-förmige, rund 3.300 m2große Baugrundstück zwischen Briesestraße 19 und Kienitzer Straße 26 wird im Osten durch einen geschlossenen Blockrand und im Westen von einer großförmigen, offenen Wohnbebauung aus Siedlungsbauten der 1970er-Jahre begrenzt.

Grundlage der Bebauung ist ein Entwurf von EM2N Architekten, die einen von der STADT UND LAND ausgelobten und durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen koordinierten und durchgeführten Wettbewerb „Urban Living – Neues Wohnen an der Briesestraße“ für sich entschieden hatten.

Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin für Stadtentwicklung Regula Lüscher, Mitglied der Jury, lobt das zukunftsweisende architektonisches Konzept: „Das Wohnhaus am Stadtplatz von EM2N Architekten mit seinen gemischten Wohnformen und dem Hof als Mittelpunkt setzt auf die Stärken von Gemeinschaft und sozialer Interaktion. Das programmatische Gesamtkonzept des Gebäudes überzeugt durch seine anspruchsvolle Ästhetik und seine Nutzungen. Es adaptiert die individuellen Qualitäten der Nachbarschaft, schafft so Raum für ein lebendiges Miteinander und integriert in sehr sensibler Art und Weise eine ganz eigenständige Form des städtischen Wohnens im Rollbergkiez.“ 

Für EM2N Architekten erklärte Mathias Müller: „Wir freuen uns, dass wir den Wettbewerb für uns entscheiden konnten und so die Möglichkeit erhalten, unsere Vision modernen urbanen Lebens hier zu realisieren. Wir sind überzeugt, dass sich das Gebäude ästhetisch hervorragend in dieses architektonisch vielfältige Wohngebiet einfügen wird.“

Ingo Malter, Geschäftsführer bei STADT UND LAND, betonte: „Der Standort im Herzen Neuköllns bietet ideale Bedingungen für eine innerstädtische Nachverdichtung mit Wohnungsbau. Die hohe ästhetische Qualität und die besondere Nutzungsmischung dieses Projekts wird besonders im Dialog mit den umliegenden städtischen Strukturen überzeugen. Hier entsteht urbanes Wohnen im besten Sinne, als integrierter Teil des schon Bestehenden.“


Pressekontakt

Frank Hadamczik 
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: 030 6892-6205
frank.hadamczikstadtundlandde


Anja Libramm
Referentin Unternehmenskommunikation
Tel.: 030 6892-6281
anja.librammstadtundlandde


Mit rund 43.800 eigenen Wohnungen, über 780 Gewerbeeinheiten und etwa 11.100 für Dritte verwaltete Mieteinheiten gehört die STADT UND LAND zu den großen städtischen Wohnungsbaugesellschaften Berlins. Der Bestand soll bis 2026 durch Neubau und Ankauf auf insgesamt 55.500 Wohnungen wachsen, dafür werden bis zu 2,0 Mrd. Euro investiert. Seit 2012 wurden rund 4.000 Wohneinheiten angekauft, etwa 2.000 neue Wohnungen befinden sich derzeit im Bau. Kontinuierlich investiert die STADT UND LAND auch in die Sanierung und Modernisierung ihrer Bestände und unterstützt zahlreiche soziale Projekte und Initiativen zur Stärkung der Quartiere.

Diese Website nutzt Cookies zur Webanlayse.

Mehr erfahren