Inhalt anspringen
Kopfgrafik Unternehmen
Neubau Späthstraße, Perspektive in den Innenbereich

Baustart für 78 neue Wohnungen der STADT UND LAND in der Späthstraße

Berlin, 15. Mai 2017 – Berlin wächst, jährlich ziehen etwa 40.000 Menschen in unsere Stadt. Zusätzlich gilt es, die Wohnsituation der vielen Geflüchteten, die nach Berlin gekommen sind, zu verbessern. Um beide Herausforderungen meistern zu können, ist der Neubau von Wohnungen zwingend erforderlich.

Die städtischen Wohnungsbaugesellschaften wurden durch den Gesellschafter, das Land Berlin, beauftragt, Wohnraum für geflüchtete Menschen zu schaffen. Deshalb wird die STADT UND LAND in der Späthstraße ein entsprechendes Neubauvorhaben realisieren.

Für das betreffende Neubauvorhaben in der Späthstraße/ Ecke Chris Gueffroy Allee wurde die Baugenehmigung am 10. Mai 2017 erteilt. In der 20. Kalenderwoche erfolgen erste bauvorbereitende Maßnahmen, Baubeginn ist am Montag, 29. Mai 2017.

Gebaut werden 78 Wohnungen in Geschossbauweise, die in den ersten Jahren von geflüchteten Menschen bewohnt werden. In der Nachnutzung werden die Wohnungen dem öffentlichen Wohnungsmarkt zugeführt. Weiterhin gibt es Verwaltungs- und Lagerräume. Nach Baufertigstellung werden die Wohnungen von der STADT UND LAND an das LAF vermietet, welches wiederum einen qualifizierten Betreiber sucht. Dieser belegt dann die Wohnungen mit Geflüchteten. 

Der Zugang zu den neuen Wohnungen erfolgt über die Chris-Gueffroy-Allee. Die Feuerwehrzufahrt erfolgt von der Chris-Gueffroy-Allee, die Feuerwehrausfahrt zur Späthstraße hin. Die 78 Wohnungen verteilen sich auf drei Gebäude mit 3-4 Geschossen. Im Außenbereich gibt es Grünflachen, einen Kinderspielplatz und weitere Spielflächen für ältere Kinder. Ferner entstehen 6 PKW-Stellplätze sowie Fahrradstellplätze in ausreichender Zahl.

Die Fertigstellung ist für Ende 2017 geplant.

Die STADT UND LAND baut hier in sogenannter modularer Bauweise, d.h., dass der komplette Rohbau der Wohnungen im Werk modular vorgefertigt wird. Es entsteht aber keine Containersiedlung. Die Module werden vom Werk auf die Baustelle transportiert und dort mit einem mobilen Kran im Zeitraum von ca. 4-6 Wochen zusammengefügt. Es ist vorgesehen, dass dabei täglich ca. 12 bis 14 Modultransporter zunächst im nördlichen Gewerbegebiet zwischengeparkt werden. Von hier fahren die LKWs dann etwa im 30-Minutentakt über die Chris-Gueffroy-Allee auf das Grundstück. Die Module werden auf dem Grundstück entladen und dann montiert.

Bereits vor Modulmontage werden die Fundamente auf der Baustelle hergestellt. Nach dem Zusammenfügen der Module erfolgt vor Ort der Innenausbau der Wohnungen inkl. der Haustechnik. Ebenso werden die Fassaden und Dächer auf der Baustelle hergestellt.

Die voraussichtliche Arbeitszeit auf der Baustelle ist montags bis donnerstags von 07:00 bis 18:00 Uhr und freitags von 07:00 bis 16:00 Uhr. Einzelne Gewerke werden auch samstags zwischen 07:00 bis 16:00 Uhr auf der Baustelle tätig sein. Es ist nicht auszuschließen, dass auch darüber hinaus gearbeitet wird. Allerdings ist die Lärmbelästigung aufgrund der modularen Bauweise nicht annähernd so hoch wie bei einem konventionellen Bauvorhaben.

Die Baustellenlogistik und Anlieferung der Module erfolgt natürlich in Abstimmung mit den zuständigen Behörden.

Die erste Information zum Neubauvorhaben erfolgte am 16. Juni 2016 im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung, zu der die STADT UND LAND die Anliegerinnen und Anlieger sowie die Vorsitzenden der umliegenden Kleingartenvereine eingeladen hatte. Die zweite Information erfolgte mit Baustart.

Informationen zum Neubauvorhaben sind immer aktuell auf der Website der STADT UND LAND ersichtlich.

Pressekontakt:

Frank Hadamczik
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: 030 6892-6205  
frank.hadamczikstadtundlandde

Anja Libramm
Referentin Unternehmenskommunikation
Tel.: 030 6892-6281
anja.librammstadtundlandde


Mit 43.000 eigenen Wohnungen, über 770 Gewerbeeinheiten und etwa 9.000 für Dritte verwaltete Mieteinheiten gehört die STADT UND LAND zu den großen städtischen Wohnungsbaugesellschaften Berlins. Der Bestand soll bis 2025 durch Neubau und Ankauf auf insgesamt 55.000 Wohnungen wachsen. Mit dem Stichtag 15. Dezember 2016 hat die STADT UND LAND 5.036 neue Mietwohnungen in Planung, im Bau oder bereits fertig gestellt. 3.970 errichtet die STADT UND LAND in eigener Regie, 1.066 setzen andere Bauträger im Auftrag des kommunalen Wohnungsbauunternehmens um. Weitere 6.697 Wohnungen sind pauschal geplant. Kontinuierlich investiert die STADT UND LAND auch in die Sanierung und Modernisierung ihrer Bestände und unterstützt zahlreiche soziale Projekte und Initiativen zur Stärkung der Quartiere.

Diese Website nutzt Cookies zur Webanlayse.

Mehr erfahren