Inhalt anspringen
Geschäftsführer der STADT UND LAND Ingo Malter, Bildungsstadträtin Korte und Schulleiterin Dr. Angela Kuttner vor der neuen Mensa / Geschäftsführer der STADT UND LAND Ingo Malter und Bildungsstadträtin Korte überzeugen sich von der Qualität des Mittagessens

Partnerschaft zwischen STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft und Bezirk Neukölln ermöglicht neue Schulmensa Regenbogen-Grundschule

Berlin, 29. März 2022 – Seit 1. August 2019 haben alle Schülerinnen und Schüler der Grundstufe (Klasse 1 bis 6) Anspruch auf ein Mittagessen ohne Kostenbeteiligung. Durch die Anmietung der Räumlichkeiten des Gemeinschaftshauses Morus 14 der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft konnten die Voraussetzungen für den Umbau zur Schulmensa durch den Bezirk Neukölln geschaffen werden.

Seit 1. August 2019 haben alle Schülerinnen und Schüler der Grundstufe (Klasse 1 bis 6) Anspruch auf ein Mittagessen ohne Kostenbeteiligung. Die Umsetzung dieses Beschlusses des Abgeordnetenhauses bedeutete die Ertüchtigung vieler weiterer Mensakapazitäten in den Bezirken.

An der Regenbogen-Schule gab es besondere Herausforderungen zu meistern. Hier waren die beiden Hortstandorte arc en ciel und Bornsdorfer Straße bereits mit 300 Kindern an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen und nicht erweiterbar. Für die neu berechtigten ca. 200 Kinder musste eine weitere Lösung her. 

Durch die Anmietung der Räumlichkeiten des Gemeinschaftshauses Morus 14 der STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft konnten die Voraussetzungen für den Umbau zur Schulmensa durch den Bezirk Neukölln geschaffen werden. Zur Ertüchtigung des Gebäudes gehörten der Einbau einer neuen Spülküche, die komplette Elektroumverteilung sowie der Einbau einer komplett neuen Sicherheitsbeleuchtung (LED) für den Mensaraum. Hier ist die Bestuhlung für ca. 95 Kinder ausgelegt. 

Seit nunmehr einem Monat nehmen hier in mehreren Essensgängen wochentäglich 175 Grundschülerinnen und Grundschüler der Regenbogen-Schule ein gesundes Mittagessen ein. Dass es nicht nur den Kindern schmeckt, davon konnten sich am 28. März Bildungsstadträtin Karin Korte und STADT UND LAND-Geschäftsführer Ingo Malter bei einem Einweihungsbesuch in der neuen Schulmensa überzeugen.

Bildungsstadträtin Korte bedankte sich bei STADT UND LAND-Geschäftsführer Ingo Malter für die schnelle und unkomplizierte Unterstützung: „Mit einem guten Mietvertrag durch STADT UND LAND ist es uns gelungen, unseren Auftrag zur Beköstigung der Schülerinnen und Schüler der Regenbogen-Schule vollumfänglich zu erfüllen.“ Darüber hinaus würdigte sie die große Organisations- und Betreuungsleistung der Schulleitung und der koordinierenden Erziehenden: „Das gute Schulklima in der Regenbogen-Schule ist einfach ansteckend. Mit viel Geduld und Verständnis haben Sie die Genehmigungs-, Planungs- und Umbauphasen ertragen und können jetzt hier Ihr Schulessen genießen.“

„Gemeinsame warme Mahlzeiten dienen nicht nur der Nahrungsaufnahme. Sie sind auch ein wichtiges Ritual, das dem sozialen Zusammenhalt dient und Werte vermittelt“, so Ingo Malter, Geschäftsführer der STADT UND LAND. „Als Kinder lernten wir von unseren Eltern, dass wir mindestens einmal am Tag gemeinsam mit der ganzen Familie essen sollten. Jedenfalls war dies früher bei den meisten Familien so. Heute zeigt sich leider oft ein anderes Bild. Umso wichtiger ist es, dass Schule dies als Auftrag übernimmt und Kinder hier die Erfahrung einer gemeinsamen Mahlzeit machen können.“

Bilder: © STADTUNDLAND/Popp

Bild 1: Geschäftsführer der STADT UND LAND Ingo Malter, Bildungsstadträtin Korte und Schulleiterin Dr. Angela Kuttner vor der neuen Mensa.

Bild 2: Geschäftsführer der STADT UND LAND Ingo Malter und Bildungsstadträtin Korte überzeugen sich von der Qualität des Mittagessens

Über die STADT UND LAND

Die STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH bewirtschaftet mehr als 50.000 Wohnungen im eigenen Bestand, über 10.000 weitere Wohnungen im Auftrag Dritter sowie über 850 eigene Gewerbeobjekte und über 250 Gewerbeobjekte im Auftrag Dritter in den Bezirken Neukölln, Treptow-Köpenick, Tempelhof-Schöneberg, Steglitz-Zehlendorf, Charlottenburg-Wilmersdorf und Marzahn-Hellersdorf sowie in Neuenhagen und Fredersdorf, und gehört zu den großen städtischen Wohnungsbaugesellschaften Berlins. Der Bestand soll bis 2026 durch Neubau und Ankauf auf insgesamt circa 55.000 Wohnungen wachsen. Derzeit befinden sich etwa 1.250 Wohnungen im Bau. Konkrete Projekte mit über 1.500 neuen Wohnungen und einem Baubeginn im Jahr 2021 befinden sich in der Planung. Kontinuierlich investiert die STADT UND LAND auch in die Sanierung und Modernisierung ihrer Bestände und unterstützt zahlreiche soziale Projekte und Initiativen zur Stärkung der Quartiere.
 
 

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

Diese Website nutzt Cookies zur Webanalyse.

Mehr erfahren (Öffnet in einem neuen Tab)